ANKAUFSUNTERSUCHUNG

Die Ankaufsuntersuchung stellt für den Pferdekäufer ein sehr wichtiges Entscheidungskriterium dar. Jedes Pferd sollte vor dem Kauf einer gründlichen Allgemeinuntersuchung durch einen Tierarzt unterzogen werden. Im Rahmen der Ankaufsuntersuchung beurteilt der Tierarzt einerseits die Gesundheit des Pferdes und andererseits ob sich das Tier für den gewünschten Verwendungszweck eignet.

Bei einer ausführlichen klinischen Untersuchung werden unter anderem Herz, Kreislauf und Lunge, die Haut, die Augen und die Maulhöhle kontrolliert. Dem Bewegungsapparat des Pferdes wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Das Pferd wird im Schritt und Trab vorgeführt, danach werden an allen vier Gliedmassen Beugeproben gemacht und an den Vordergliedmassen die Brettprobe durchgeführt. Im Anschluss wird der Gang des Pferdes an der Longe beurteilt.  Unter Umständen werden auch Röntgenuntersuchungen zur Beurteilung hinzugezogen. Häufig werden dazu Aufnahmen der Fesselgelenke, der Sprunggelenke und der Strahlbeine angefertigt. Wenn gewünscht kann auch der Hals, der Rücken und die Knie geröntgt werden. Dabei werden sämtliche Befunde genau dokumentiert und mit dem potentiellen Käufer besprochen.

Mit unserer mobilen Grosstierpraxis besuchen wir Sie gerne im Raum Zürichsee, Zürich, Aargau, Zug und Schwyz